Drei Bücher für Unternehmer

Es gibt Menschen, die jeden Tag die Welt verändern, visionär denken, Unternehmen aufbauen und tausende Arbeitsplätze schaffen. Von außen betrachtet stellt sich oft die Frage: Wie kann das funktionieren? Wie bekommen diese Menschen alles unter einen Hut? Wie denken und vor allem wie agieren sie? Hier kommt eine tolle Erkenntnis: Viele von ihnen haben ihre Geschichte aufgeschrieben und du kannst sie einfach als Buch lesen. 

In diesem Artikel spreche ich mit dir über drei Bücher, die meine Denkweise über Führung, Business und die Welt nachhaltig verändert haben.

  1. „Wie Google tickt“ von Eric Schmidt

Google gehört zu den größten und erfolgreichsten Unternehmen des 21. Jahrhunderts. Es gibt fast schon einen Kult über die Art, wie dort gearbeitet wird und ein „Googler“ zu sein ist etwas, auf das Menschen wirklich stolz sind. Mich hat an der Geschichte von Eric Schmidt besonders fasziniert, wie viel Wert sie auf den Mensch und die Kultur legen. Ein Beispiel daraus zeigt das sehr gut:
In einem frühen Stadium von Google gab es die Situation, dass die Werbeanzeigen nicht besonders gut waren. Larry Page, einer der Gründer von Google, war damit nicht zufrieden und wollte eine Optimierung der Werbeanzeigen. Ein normales Vorgehen wäre, den Verantwortlichen zu kontaktieren, ein Meeting einzuberufen und das Problem zu lösen. Er hat allerdings einfach die unpassenden Werbeanzeigen ausgedruckt, per Hand darauf geschrieben „Die sind scheiße.“ und diesen Zettel in die Küche gehängt. Er hat kein Wort darüber verloren. Zwei Wochen später kam ein Mitarbeiter mit einer Lösung und der Optimierung des Algorithmus zu Larry. Die Kultur in Google ist, dass die Menschen sich kümmern und Verantwortung übernehmen. In diesem Buch findest du viele Inspirationen, wie du mit Menschen umgehen kannst, damit diese sich engagieren.

2. „Sieger erkennt man am Start – Verlierer auch“ von Dieter Lange

„Wir scheitern nicht an der Realität, sondern an unseren subjektiven Wahrnehmungen, verhärteten Vorurteilen und überzogenen Erwartungen. Dabei entscheidet vor allem die richtige Perspektive über Erfolg und Misserfolg.“ Vor einer Weile habe ich zum ersten Mal ein Seminar von Dieter Lange besucht und er hat folgende Frage gestellt: Welche Farbe hat eine Zitrone, wenn du eine blaue Brille aufhast? Intuitive ist mir grün in den Kopf geschossen und diese Antwort ist auch richtig. Zumindest aus meiner Perspektive. In der Realität ist die Zitrone allerdings weiterhin gelb und genau hier liegt ein Knackpunkt, wenn wir in Beziehungen und im Business erfolgreich sein wollen. Durch unterschiedliche Perspektiven auf die gleiche Realität, entstehen immer wieder Konflikte und oftmals sind wir der Meinung, dass unsere Perspektive die einzig Richtige ist. Dabei gibt es kein richtig oder falsch, sondern eben nur die Bewertung, die wir einer Sache geben. Denn was richtig oder falsch ist, wird durch unsere Denkmuster bestimmt. In diesem Buch geht es um dich und deine Gedanken und wie du es schaffst, immer wieder neue Perspektiven zu finden, um zu wachsen.

3. „Projekt Phoenix: Der Roman über IT und DevOps“ von Gene Kim

Es ist November 2015. Nach einem anstrengenden und intensiven Jahr in einem neuen Projekt bin ich im wohlverdienten Urlaub. Drei Wochen Südafrika und endlich mal abschalten. Eines der Highlights der Reise war unsere letzte Station auf einer kleinen Farm in der Nähe von Kapstadt. Es gab dort kein Internet. Die Aussicht war gigantisch. Auf der rechten Seite eine Bergkette, auf der linken Seite weites Land und geradeaus konnte ich am Horizont das Meer sehen. Die letzten Tage waren zum runterkommen und entspannen gedacht. Ich hatte noch das Buch „Projekt Phoenix“ dabei und begann zu lesen. Die Geschichte ist simpel und ich habe hunderte Parallelen zu meinem aktuellen Job gefunden. Ein großes und wichtiges Projekt soll in einer fiktiven Firma durchgeführt werden. Es gibt ständig Kampf und Politik. Das Geld ist knapp, die Zeit begrenzt und die notwendigen Menschen nicht verfügbar. Diese Buch handelt von Bill, der dafür verantwortlich ist, dieses neue Projekt erfolgreich durchzuführen. Nachdem ich das Buch gelesen hatte war mir klar, warum in Konzernen so oft so viel schief läuft. Warum wir nur langsam Ergebnisse liefern und ständig in Meetings sitzen. Meine Sichtweise auf die Wertschöpfungskette eines Unternehmens und was wirklich wichtig ist wurde nachhaltig verändert und ich war mir danach sicher, dass ich in meinem Beruf sofort etwas verändern musste. Obwohl der Fokus des Buchs die IT ist, betrachtet es ein Unternehmen ganzheitlich. Eine absolute Empfehlung für alle, die immer wieder Konflikte mit Abteilungen innerhalb ihres Unternehmens haben.

Im nächsten Artikel sprechen wir über drei Bücher, die mich nachhaltig im Aufbau meines eigenen Unternehmens beeinflusst haben.

Welches Buch liest du aktuell und welches kannst du empfehlen? Schreib es mir gerne in die Kommentare!

Dein Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.